Weine Saint Mont AOC - Plaimont
Saint Mont
Saint Mont
Auf den ersten Hügeln der Pyrenäenausläufer erstreckt sich die Appellation Saint Mont über 46 Gemeinden im Westen des Departements des Gers. Sie genießt ein spezifisches frisches Mikroklima und ein extrem vielfältiges Terroir.

Authentisch und großzügig

Saint Mont ist die wichtigste Appellation in Bezug auf die Rebsortenkunde (Ampelographie). Seit 2002 befinden sich hier das erste private Konservatorium Frankreichs zur Erforschung alter Rebsorten sowie der einzige Weinberg, der als historisches Denkmal klassifiziert wurde.

AOC Saint Mont

Rebsorten

Die Appellation verwendet lokale und traditionelle Rebsorten: Tannat, Pinenc, Cabernet Franc und Cabernet Sauvignon für die Rot- und Roséweine, Gros Manseng, Arrufiac und Petit Courbu für die Weißweine.

Die Saint Mont-Rotweine sind vollmundig und elegant, mit Aromen von dunklen Beeren und einer außerordentlichen Frische.

Die Weißweine sind originell, frisch und ausgewogen. Sie charakterisieren sich durch Aromen von Zitrus- und gelben Früchten und eine interessante Mineralität.

Die Roséweine sind lebendig, leicht und köstlich und strömen Aromen von frischen roten Beeren aus.

Ein einmaliges Terroir.

Diese Auszeichnung ist die Belohnung für die intensive Arbeit, die investiert wurde, um die alten Weinbauparzellen zu erkunden und wahrhafte Schätze zu sammeln, wie beinahe verschwundene oder gar vergessene Pyrenäen-Rebsorten. Saint Mont bietet weitere Schätze, wie Lambrusken – wilde Weinstöcke, die davon zeugen, dass Vitis vinifera* seit Jahrtausenden auf diesen Böden wächst.

Auf den ersten Hügeln der Pyrenäenausläufer erstreckt sich die Appellation Saint Mont über 46 Gemeinden im Westen des Departements Gers. Sie genießt ein spezifisches frisches Mikroklima und ein extrem vielfältiges Terroir.

* In Europa angebauter Wein

Winzerporträts

Olivier Dabadie

40 Jahre, stammt von einer seit über drei Jahrhunderten in Saint Mont ansässigen Winzerfamilie.

 

Das Haus der Familie stammt aus dem Jahr 1771 und auf seinem Wappen sind die Jakobsmuschel und der Korkenzieher abgebildet, was bedeutet, dass der Besitzer die Pilgerwanderung nach Santiago de Compostella unternommen hat und das Recht zum Ausschenken von Getränken erhalten hat. Die Weine der Familie wurden den Reisenden serviert.

Sein Credo

„Sich selbst treu bleiben! Unsere Authentizität kommt vor allem in unserem Terroir und unseren Rebsorten zum Ausdruck: Während andere Gefallen an den „Merlot“-Autobahnen finden, arbeiten wir hier ausschließlich mit endemischen (lokalen) Sorten und kultivieren damit unsere Typizität. Und was für ein Glück ist es, jeden Morgen vor der Kulisse der Pyrenäen zu frühstücken!“

Seine andere Leidenschaft

Rugby, ein Mannschaftssport, bei dem das Engagement durch Solidarität verstärkt wird, denn ein Einzelkampf ist nutzlos…. und was für ein Glück, diese wunderbaren Moment mit Freunden zu teilen und sich in schweren Momenten unterstützt zu fühlen.

Sébastien Faure

47 Jahre, Winzer in Saint Mont seit 1993.
 
Anbaufläche und Appellationen

Ich habe mit 3 Hektar angefangen und ein Anbaugebiet von 22 Hektar Saint Mont mit konventionellen Anbaumethoden aufgebaut sowie 4 Hektar in Konvertierung zum biologischen Anbau.

Sein Credo

Es gefällt mir, neue Aspekte meines Berufs zu entdecken und meine Erfahrungen auszutauschen.
Ich glaube fest daran, dass wir das gesamte Qualitätspotenzial unserer Weinberge entfalten können und müssen, und dass es nur unter dieser Voraussetzung möglich ist, als Winzer Erfüllung zu finden.

Soizick Millet

31 Jahre, Winzerin in Saint Mont seit dem 1. Januar 2016.

 

JIch komme nicht aus dem landwirtschaftlichen Milieu. Ich habe den Betrieb eines Winzers übernommen – was für eine Herausforderung!

Anbaufläche und Appellationen

Ich bearbeite 8 Hektar Weinbaufläche in der Appellation Saint Mont, 2 Hektar Saatpflanzen + 22 Hektar Getreide seit Februar 2018.

Ihr Credo

Der Schutz der Umwelt und der Menschen sind sehr wichtige Aspekte für mich, die meiner Meinung nach in letzter Zeit vergessen wurden. Die Tatsache, wie unsere Vorfahren Wein zu erzeugen, aber mit neuen materiellen Mitteln, ist eine Herausforderung für mich. Ein Jahr ist nicht wie das andere, es sind immer viele Experimente notwendig, und das ist es, was meine Arbeit so interessant macht.

Ihre andere Leidenschaft

Wenn ich nicht auf meinen Anbauflächen arbeite, bin ich in den Pyrenäen auf Bergtouren und zum Fotografieren.

Entdecken Sie einige unserer emblematischen Cuvées

Côtes de Gascogne IGP

Dieses als „Pays de Cocagne“ bezeichnete Anbaugebiet war lange Zeit der Produktion von Armagnac vorbehalten. Ende der 1970er Jahre erlebt es eine Weinbau-Renaissance als André DUBOSC, Gründer des Verbands PLAIMONT, die ursprünglich aus dem Gers stammende Rebsorte „French Colombard“ wiederentdeckt hat.

Madiran AOC

Am Fuß der Pyrenäenkette, nur 40 km von Pau entfernt, erstrecken sich die Madiran-Hügel über 1400 Hektar. Die einheimische Rebsorte Tannat macht die Identität und Originalität des Madiran aus.

Pacherenc du Vic-Bilh AOC

Der im selben Gebiet wie der Madiran angebaute Pacherenc ist eine Spätlese, die durch ihre einmalige Frische und Dichte besticht, die sie der „Passerillage“ zu verdanken hat (Eintrocknen der überreifen Beeren am Rebstock).

Wenn Sie die Navigation auf dieser Webseite fortsetzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies zur Erstellung von Besuchsstatistiken. Plus d’informations

Les paramètres des cookies sur ce site sont définis sur « accepter les cookies » pour vous offrir la meilleure expérience de navigation possible. Si vous continuez à utiliser ce site sans changer vos paramètres de cookies ou si vous cliquez sur "Accepter" ci-dessous, vous consentez à cela.

Fermer